Serien und Episoden

Serien, Miniserien und einzelne Episoden, in denen BibliothekarInnen (manchmal auch nur Bibliotheken), aber auch ArchivarInnen, BuchhändlerInnen und weitere verwandte Berufe vorkommen.

zurück zur Übersicht.


Serien und Miniserien

Buffy, the Vampire Slayer
Eine der Hauptfiguren, Rupert Giles, ist Schulbibliothekar. Für viele ist er ein „hero librarian“.

Ellen
Titelrolle = Buchhändlerin

The librarians (2007-2010)
australische Serie

The librarians (2014-)
Spinoff

Wilderness
Mini-Serie über eine Werwölfin-Bibliothekarin! Näheres bei der IMDB.


einzelne Episoden

The Adventures of Robin Hood
* Folge „The Scientist“ 1956: Peter Bennett spielt einen Bibliothekar

Are You Afraid of the Dark?
* Folge „The Tale of the Quiet Librarian“ 1994. Anna MacCormack spielt eine gruselige Bibliothekarin, die den Kindern die Stimme wegnehmen kann. Kommentar: This episode shows children experiencing creepy hours in the public library with a female head librarian from the past gone wild. Of course it’s intended for a children audience, but I think every library patron and also every librarian will enjoy watching this episode, even if it probably does no good to the librarians‘ image…

Der Bulle von Tölz
* Folge „Malen mit Vincent“ 2002: Der Maler Vincent Föhrenbacher hält in Bad Tölz Malkurse ab, die KursteilnehmerInnen sind in der Pension von Resi Berghammer untergebracht. Eine davon ist eine Bibliothekarin, in diesem Fall eher eine Sittenwächterin, die sich sehr darüber echauffiert, dass sich eine Kollegin so an den Kursleiter heranmacht.

Charmed
* Folge „Ex libris“, 2000: Die Studentin Charlene (Rebecca Cross) wird in der Evans Hill Library von einem Dämon namens Libris (Scott Lincoln) getötet, als sie gerade die „Encyclopedia of Demons“ aus dem Regal nehmen wollte – anscheinend weil sie drauf und dran war, als „Nicht-Eingeweihte“ in ihrer Diplomarbeit die Existenz von Dämonen zu beweisen. Die Folge war gelungen, aber natürlich konnte auf eine psst!-Bibliothekarin nicht verzichtet werden.

Cold Case
* Folge „Boy in the box“ / „Der Junge im Karton“ Die Schwester des Opfers, dargestellt von Molly Cheek, ist Bibliothekarin.

Criminal Intent
* Folge „Grow“ („Die Hormonfalle“): In dieser Folge kam erneut die Figur der mehrfachen Mörderin und Psychopathin Nicole Wallace vor, wieder dargestellt von Olivia D’Abo. Diesmal arbeitete sie in einer Bibliothek, und zwar in der Middleborough Community College Library – sie wurde erkannt an einem ausgeliehenen Buch. Detective Goren sah im Haushalt eines Verdächtigen ein Buch, das er zielgerichtet auf einen Bibliotheksstempel überprüfte, und ging in die Bibliothek, um nachzufragen, wer das Buch ausgeliehen habe. Allen bibliothekarischen Ethik-Codices zuwiderlaufend gab die Bibliothekarin am Schalter ohne Umschweife Auskunft und verwies die Polizisten gleich noch auf den Schreibtisch ihrer Kollegin Nicole Wallace. Nicoles Mutter sei auch Bibliothekarin gewesen, gab sie dann noch an.
Zwei nette Sätze, beide von der Mörderin: „Bibliotheken waren immer eine Zuflucht für mich. Ich liebe Bücher!“ und „Es überrascht mich, dass Sie einer Bibliothekarin nicht vertrauen“.

CSI – Crime Scene Investigation (Las Vegas)
* Folge „Caged“ („Ein zweifelhafter Zeuge“): Eine Bibliothekarin/Restauratorin der Western State Historical Society wird neben ihren Büchern tot aufgefunden. Sie starb, wie später festgestellt wird, an dem hochwirksamen Biotoxin Rizin, das anscheinend auch oral aufgenommen wurde. [Eifrige LeserInnen denken natürlich sofort an den „Namen der Rose“, aber ganz so ist es nicht.] Verdächtig ist zunächst ein anderer Bibliothekar, ein „hochfunktionaler Autist“ mit einem Magistertitel in Literaturwissenschaft & einem Englisch-Diplom, der eine geniale Auffassungsgabe und Wahrnehmung hat. Er kann den Tod seiner Kollegin genau schildern. Als sich herausstellt, dass der Kurator und die Bibliothekarin ein Verhältnis hatten, wird angenommen, dass dieser sich von einer lästig gewordenen Geliebten befreien wollte. Allerdings war es ganz anders: Die Bibliothekarin hatte ganzseitige Illustrationen aus jenen Büchern, die sie restaurieren sollte, durch Kopien ersetzt und verkauft. Dem autistischen Bibliothekar war aufgefallen, dass sich diese Seiten anders anfühlten als vorher, und er wandte sich an den Kurator. Als dieser die Bibliothekarin darauf ansprach, wollte sie ihn mit Rizin töten. Bei der Herstellung des Giftes fiel ihr aber nicht auf, dass etwas auf ihren Kuli bröselte, an dem sie immer zu kauen pflegte…“ Die Frau ist abgebrüht genug, um ihren Liebhaber zu vergiften, und dann checkt sie nicht, dass ihr was von dem hochgiftigen Zeug auf den Stift bröselt?? Zitat: Der Kurator der Sammlung sagt nachdenklich: „Das ist eigentlich kein gefährlicher Beruf“…

Diagnosis: Murder – Diagnose Mord
* Folge „A History of Murder“ („Mord verjährt nicht„): Amanda empfiehlt Jesse, für die Ermittlung in einem Mordfall Personalakten im Krankenhausarchiv zu suchen. Er darauf: „Sie meinen die Archive in der 4. Straße? Ich hasse dieses Haus. Es ist dreckig, und es stinkt dort“. Er geht dann doch hin und durchsucht Kisten mit einer dicken, dicken Staubschicht. Schließlich wirft die Mörderin einen Kistenstapel auf ihn und er wird unter Akten begraben. Archivpersonal ist weit und breit keines zu sehen.

* Folge „Dead in the Water“ („Verborgene Schätze“). Dialog:
Mark: „Steve, ich muss in die Bibliothek. Ich muss etwas recherchieren“.
Steve: „Dad, es ist Mitternacht. Die Bibliotheken haben zu“.
Amanda: „Die Bibliothek am City College ist Tag und Nacht geöffnet“.

Father Brown
* Folge „The Lepidopterist’s Companion“ („Verruchtes Begehren“). Beide Titelversionen haben ihre Berechtigung :-)
Eine mobile Bibliothek wird eröffnet. Mrs McCarthy springt als Mitarbeiterin ein. Dann stellt sich heraus, dass die Bücher heimlich zum Austausch erotischer Photographien verwendet wurden. – Die Bibliothekarin Margaret Cartwright, die von einem umstürzenden Bücherregal betäubt wird, wird von Elizabeth Berrington dargestellt.

The Flying Nun
* Folge „With a Friend Like Him, Who Needs?“ (1967): „On the request of the Reverend Mother to bring someone in to organize the library, the bishop sends the only qualified librarian available on staff, accident-prone Brother Paul Bernardi. And the Reverend Mother assigns Sister Bertrille to assist Brother Paul in her hope that „two wrongs will make a right“. Among the accidents caused by Brother Paul are the burning of the bookshelves by his magnifying glass and creating a hole in the library wall while pulling out a nail“ (IMDB, Huggo)

Forsthaus Falkenau
* Die Schwiegertochter von Martin Rombach, Anna (dargestellt von Julia Grimpe), arbeitet halbtags als Gemeindearchivarin in Küblach.

Friends
Folge „The One with Ross‘ Library Book“ 2000 mit Doug Budin [Librarian], Michael D. Roberts [Head Librarian]: „Ross discovers that his Doctoral Thesis is in NYU’s library. When he goes to visit it, he finds that it’s in a remote corner frequented by couples engaging in sexual activities. He begins to patrol that area of the library, but ends up being a culprit himself“ [Episode Guides]

Kommissar Rex
* Folge „Jagd nach dem ewigen Leben“: In der Österreichischen Nationalbibliothek wird ein Buch eines Botanikers ausgestellt, der angeblich in Tibet ein Rezept für das ewige Leben gefunden hat. Um dieses Werk herrscht bald ein „G’riß“…

Law & Order
* Folge „Selbstverteidigung“ (ORF-Erstausstrahlung am 27. Juli 2004): Sekundenauftritt einer bräunlich-unauffällig gekleideten, aber hilfsbereiten Bibliothekarin in der Soho-Filiale der New York Public Library. Dort wird ein mutmaßlicher Verbrecher festgenommen.

Der letzte Bulle
* Folge „Nymphen und Don Juans“

Men in trees
* Folge „New York Fiction (2)“: Der Plough Guy folgert aus dem Bücherstapel auf dem Nachtkastl, dass seine Freundin Jane gerne Liebesromane liest, offenbar solche mit erotischem Einschlag: „Du regst Deine Phantasie an, indem Du Bücher liest… das ist so, als wärst Du die sexy Bibliothekarin und ich…“ – sie setzt fort: „der Stallbursche“. Ich nehme an, die Brille blieb danach nicht mehr lange auf ihrer Nase.

Midsumer Murders / Inspector Barnaby
* Folge „Dead letters“ („Die tote Königin“, 2006): Richard Cunt als wenig hilfsbereiter Bibliothekar Alistair Gooding: „kein Mikrofiche!“

Monk
* Folge „Mr Monk in der Anstalt“ (ORF-Erstausstrahlung am 26. Juli 2004): In einer medizinischen Bibliothek bekommt Monks Krankenschwester mit ein bisschen Schleimerei beim diensthabenden Bibliothekar (jung, etwas schüchtern, blond, könnte auch studentische Hilfskraft sein) Einblick in den Nachlass eines Professors, der normalerweise nur für MedizinstudentInnen zugänglich ist.

Murder, she wrote (Mord ist ihr Hobby)
* Folge „Eine unerwartete Erbschaft„: Hier kommt ein „Bibliothekar und Verwalter unserer Gemeindedokumente“ (wohl im Sinne von Archivar) vor, der Jessica bei der Ahnenforschung hilft: „Die Geschichte des Ortes ist ein Hobby von mir“. Er hat ein kariertes Hemd, ein wollenes Gilet, einen Schnurrbart und eine Brille an einer Kette und ist sehr engagiert bei der Arbeit. Der Nachweis, dass Jessica Ansprüche auf das Erbe ihres lange verschollenen Großonkels hat, hätte nämlich große Auswirkungen auf das Dorf, in dem viele SchafzüchterInnen leben.

* Folge „Family Secrets“ („Familiengeheimnis„): Weite Teile dieser Episode spielen in der Stadtbibliothek von Cabot Cove. Abgesehen davon, dass jemand in der Bibliothek ermordet wird, kommt es auch zu dem folgenden Dialog zwischen dem Bibliothekar Arnold Lummis (dargestellt von Charley Lang), angetan mit unvorteilhafter Brille und ebensolcher Strickjacke, und dem Reporter Randall Sloan (dargestellt von Brian McNamara):
Bibliothekar: Weißt Du, mir ist wieder eingefallen, wie wir beide in einer Klasse saßen und bei schwierigen Stunden uns Notizen zugeschoben haben und wir darüber sprachen, was wir wohl später machen werden, dann bist Du weggezogen, um diese Stelle als Reporter anzunehmen, und ich… äh… [schluckt, lässt Mundwinkel hängen], tja, weißt Du…
Reporter: Dein Tag wird kommen.
Weiteres Zitat: „Ein Treffen in einer öffentlichen Bücherei ist wohl kaum ein Platz für ein romantisches Schäferstündchen“.

* Folge „Night Fears“ („Tod in Manhattan„): Jessica Fletcher nimmt einen Lehrauftrag für Kriminologie an der Universität von Manhattan an. Zu Ermittlungszwecken muss sie herausfinden, von wem ein bestimmtes Buch über Kriminalpsychologie ausgeliehen wurde. Die Bibliothekarin möchte zuerst nichts sagen, weil es schließlich Vorschriften gibt, und bietet eine Vormerkung an. Als sie aber die berühmte Kriminalschriftstellerin erkennt, lässt sie den Bildschirm mit den Ausleihdaten kurz unbeaufsichtigt. Die Bibliothekarin wird von Mary Pat Gleason dargestellt. – Das Drehbuch zu dieser Episode stammt nebenbei bemerkt von J. Michael Straczynski

Nikita
* Folge „No one lives forever„: Nikita wird ihr Agentinstatus aberkannt, sie muss die Sektion verlassen und soll wieder ein „normales“ Leben führen. Und wo arbeitet sie dann? Nein, leider nicht in einer Bibliothek, sondern in einer Buchhandlung (mit Brille, ohne Dutt).

Pfarrer Braun
* Folge „Bruder Mord“ (Deutschland 2005): In einem Kloster mit einer berühmten Bibliothek wird ein Mönch ermordet. Laut Ottfried Fischer eine Art Fernsehversion vom „Namen der Rose“. Wenig originell und eher harmlos, vor allem im Vergleich mit Heinz Rühmann als Pater Brown.

Polizeiruf 110
* Folge „Verloren“, Deutschland 2003: Zitat: er: „Ich hab doch immer mehr verdient als Du in Deiner blöden…“ – sie: „…Bibliothek“.

* Folge „Konzert für einen Außenseiter“, DDR 1974: Die Bibliothekarin Irene Born wird von Friederike Aust dargestellt. Inhaltsangabe auf der MDR-Website.

Profiler
* Folge „It Cuts Both Ways“ („Gemeinsame Sache“, 1997): „The VCTF is summoned to New Orleans when the murder of a research librarian has the markings of a Jack kill“ (IMDB)

Rizzoli & Isles
* Folge „Phoenix rising“ (2014)
Dialog zwischen Jane und ihrer Mutter Angela: „Wieso bist Du angezogen wie eine Flugbegleiterin?“ – „Bibliothekarin, Mum!“
„Ich sehe aus wie eine Bibliothekarin. Ich trage eine Brille an einer Kette. Warst Du noch nie in einer Bücherei?“

* Folge „Boston Keltic“ („Zwischen den Zeilen“) (2014)
Ein Buchhändler wird brutal ermordet in seinem Geschäft aufgefunden. Der erste Verdacht fällt zunächst auf einen Mitarbeiter mit krimineller Vergangenheit. Den Ermittlern wird aber schnell klar, dass der Täter etwas Wichtiges gesucht haben muss und keinen freien Zugang zum Laden gehabt haben kann. Jane entdeckt schließlich ein sehr aufwändig verstecktes Buch. Was hat es mit dem Buch auf sich und ist es der Schlüssel zur Aufklärung des Mordes?

Scarecrow and Mrs. King (Agentin mit Herz)
* Folge „Der zielbewusste Profi“: Einsame Geheimdienstarchivarin wird von charmantem Verbrecher bezirzt und hereingelegt.

* Folge „Promises to keep“ („Das Syndikat„): Hier kommt eine Art Bibliothekar vor: T. P. Aquinas (was für ein Name!), arbeitet im Innendienst, und zwar bei der Library of Congress. Was genau er dort tut, hat sich mir nicht erschlossen, einmal hieß es: „Er ist kein Agent, er ist Antiquar“. Zwischendurch sieht man ihn Pasteten für ein Mittelalterfest backen, und zwar 29 Stück, von denen jedes für eine bestimmte Person aus den „Canterbury Tales“ steht. Aquinas steht im Verdacht, für einen Drogenboss zu arbeiten, mit dem er regelmäßigen Kontakt hat und der ihn „Professor“ nennt. Lee Stetson und Amanda King müssen herausfinden, ob das wirklich stimmt. Wie sich herausstellt, wurden seine Frau und sein Sohn aus Versehen bei einem Bandenkrieg erschossen. Um sich zu rächen, hat er sich bei dem Drogenboss eingeschlichen und sein Vertrauen gewonnen. Stetson rät ihm: „Du bist ein Bücherwurm, überlass das den Profis“. Letztlich arbeiten sie aber doch zusammen und können den Bösen überführen.

The Simpsons
* Folge „Margical History Tour“ („Geschichtsstunde mit Marge“): Zuerst sieht man, wie das Schild „now with working Xerox machine“ vor der Springfield Public Library entfernt wird. Als Lisa und andere Kinder in die Bibliothek kommen, sind alle Regale leer. Auf der verzweifelten Frage, wo denn die Bücher hingekommen seien, antwortet die grauhaarige, bebrillte, mit Dutt und Bluse versehene Bibliothekarin: „Bücher, die sind was für Spießer. Wir sind jetzt ein Multimedia-Lernzentrum für Kinder jeden Alters, doch meistens nur für Penner“.

SOKO Leipzig
* Folge „Gefangen“: In dieser Episode sagt eine Bibliothekarin abschätzig über Studierende: „Erst bringen sie die Bücher zu spät zurück und dann jammern sie über zu wenig Bafög“. Außerdem gibt sie bereitwillig Auskunft darüber, wem die gefundene Mahngebühr-Quittung gehört, und kommentiert: „vier Bände Wirtschaftsrecht schon wieder“.

Star Trek – Raumschiff Enterprise
* Folge „All our yesterdays“ / „Portal in die Vergangenheit“ , USA 1966. Marvin Chomsky [Regie], Ian Wolfe [Mr. Atoz]. – Inhalt: „Kirk, Spock, and McCoy find themselves transporting down to the planet Sarpeidon to investigate (and possibly aid) a planet’s evacuation before its sun can go nova. All they find, however, is a single librarian, Mr Atoz, tending a collection of unusual discs, which play the planet’s history and (to their surprise) allow their users to travel into the past“ (IMDB, JW Kearse). Atoz oder A-to-Z ist natürlich ein cooler Name für einen Bibliothekar…

* Folge „The Lights of Zetar“ („Strahlen greifen an“, USA 1969): Herbert Kenwith [Regie], Jan Shutan [Bibliothekarin Lt. Mira Romaine]: „The U.S.S. Enterprise’s mission is to take Lieutenant Mira Romaine to Memory Alpha, the central library for the United Federation of Planets. There she will supervise the transfer of new equipment to the facility“ (Startrek.com)

Stockinger
* Folge „Grau’n an der Traun“, Österreich: Mordopfer war Stiftsbibliothekar in Lamberg. Seine Witwe über ihn: „Mein Mann war Bücher, Natur, Stille“. Er habe ihr erst einen Heiratsantrag gemacht, als sie das Motorbootfahren auf dem See im Familienbesitz verboten habe. Die Witwe verkaufte unmittelbar nach dem Tod ihres Mannes alle Liegenschaften, und der Erlös kam nach ihrer Ermordung der Stiftsbibliothek zugute.

Tatort
* Folge „Schattenspiele“, Deutschland 2006. Näheres auf der Website des Ersten.
– Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg kommt vor, es gibt zwei Szenen mit Bibliothekarinnen – eine hilft Kommissar Holicek beim Recherchieren, eine sperrt die Eingangstür auf und sagt ihm, wann die Bibliothek aufsperrt.

* Folge „Blutschrift“ (Deutschland 2006): – „Die wohlhabende und leidenschaftliche Sammlerin antiquarischer Bücher Maximiliane Schlösser wird in ihrer Villa tot aufgefunden. Sie scheint wegen des Stichs mit einem Dolch verblutet zu sein. Für die Hauptkommissare Ehrlicher und Kain weist alles auf einen Raubmord hin“… Einzige Bibliothekarin, die vorkommt, sagt „psst“…

* Folge „Abschaum“ (Deutschland 2004): Als ein Mädchen Selbstmord begeht und bei ihr eine eigenartige Tätowierung entdeckt wird, versucht ein Polizist, in einer Bibliothek herauszufinden, woher dieses Symbol stammt. Eine Bibliothekarin (dargestellt von Monica Bleibtreu) weist ihn auf den satanischen Ursprung des Zeichens hin und liefert ihm auch Informationen über eine Gruppe namens „Kirche des Satans“. Ihre Bedingungen – keine Vorladung, kein zweiter Besuch, keine Erwähnung ihres Namens – nimmt der Polizist zwar an, hält sich dann aber nicht dran, was dazu führt, dass die Bibliothekarin von der Gruppe ermordet wird.

* Folge „Das Experiment“ (Deutschland 1992): In diesem Hamburger Tatort stellt Dolly Dollar eine Krankenhausbibliothekarin dar. In einer Hamburger Klinik werden illegale Medikamententests an Rheumapatienten durchgeführt. Eine Krankenschwester überlebt nicht, dass sie dahinterkommt. Als Kommissar Stoever (Manfred Krug) in die Krankenhausbibliothek kommt, um Nachforschungen anzustellen, steht die Bibliothekarin gerade auf einer Leiter an einem hohen Bücherregal. Sie ist jung, blond, hübsch, trägt Minirock und einen weißen Kittel. Außerdem erfährt man, dass sie gerne Krimis liest. Hilfsbereit gibt sie ihm mit Hilfe des Computer-Kataloges Auskunft darüber, dass die ermordete Schwester gerade ein sehr teures Fachbuch namens „Rheumatologie in Praxis und Klinik“ ausgeliehen habe. Darauf er: „Wenn es mir gelingt, den Band wiederzubeschaffen, dürfte ich Sie dann zum Essen einladen?“ Sie lächelt und antwortet „vielleicht“. Zum Schluss des Krimis sieht man sie, nur mit einem Pyjama-Oberteil bekleidet, aus dem Zimmer des Kommissars kommen… Die Datenbank „Graue Maus“ der HAW Hamburg schreibt dazu: „ein gar nicht klischeekonformes, attraktives Exemplar der Spezies Bibliothekarin, zwar im weißen Mantel, doch sonst recht knusprig“.

* Folge „Seenot„: In diesem Konstanzer Tatort sucht Klara Blum Akten im Archiv der Staatsanwaltschaft Thurgau. Man sieht auch einen Archivar, bepackt mit Kartons, vorbeigehen. Blum kann unbeaufsichtigt blättern und klatscht die Akten einfach auf den Kopierer, der sich praktischerweise direkt im Magazin befindet.

Third Watch
* Folge „Sunny, Like Sunshine“ („Gewissensbisse“): In dieser Folge wurde eine junge Frau von einem Mann entführt, der bereits mehrere Frauen auf der Straße angesprochen hatte. Die Polizisten forschten dann in einer Bibliothek nach. Die Bibliothekarin berichtete, dieser Mann habe sich häufig gynäkologische Werke ausgeliehen, und sie hätten die Bücher immer am liebsten verbrannt, nachdem er sie zurückgegeben hatte.


zuletzt aktualisiert am 30. August 2017